Süle muss Training abbrechen, Müller angeschlagen

Die Personalsorgen beim FC Bayern könnten sich weiter vergrößern: Abwehrspieler Niklas Süle musste das Training am Donnerstagvormittag abbrechen. Wie die Bild berichtet, ging es für den 25-Jährigen bereits nach 13 Minuten aufgrund von Problemen im unteren Rücken wieder in die Kabine.

Den Innenverteidiger, der nach seinem EM-Urlaub erst am Dienstag ins Training eingestiegen war, hatte zuvor lediglich beim Warmlaufen mitgewirkt, bei einem Konditions-Parcours traten die Schmerzen auf.

Süle versuchte, die Probleme mit leichtem Joggen zu beheben und stand im Austausch mit Physiotherapeut Helmut Erhard, Besserung trat jedoch nicht ein. Über eine genaue Diagnose und eine eventuelle Ausfallzeit des Innenverteidigers ist derzeit noch nichts bekannt.

Doch nicht nur Süle bereitete den Bayern-Verantwortlichen Kopfzerbrechen: Thomas Müller, der lediglich eine individuelle Einheit bestritt und eigentlich noch bis zum 31. Juli im EM-Urlaub weilt, absolvierte Koordinations- und Passübungen mit Fitness-Chef Holger Broich. Dabei fasste sich der Nationalspieler mehrfach an die Innenseite des Oberschenkels am rechten Knie. Müller konnte sein 45-minütiges Programm jedoch durchziehen.

Vor Müller ist bereits Serge Gnabry früher als erwartet ins Training eingestiegen und wirkte sogar bei der Testspielniederlage gegen Borussia Mönchengladbach mit. Lediglich die Rückkehr von Kapitän Manuel Neuer und Joshua Kimmich steht noch aus.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *