Bode erklärt Kohfeldt-Entlassung mit “Macht der Ergebnisse”

Werder Bremens Aufsichtsrats-Boss Marco Bode (51) hat den kurzfristigen Trainerwechsel von Florian Kohfeldt (38) zu Thomas Schaaf (60) verteidigt.

“Es liegt eigentlich nicht in unserer Klub-DNA, aber wir denken, dass die Wahrscheinlichkeit, in der Liga zu bleiben, jetzt etwas größer ist. Die Macht der Ergebnisse war zu stark geworden”, sagte der Europameister von 1996 im NDR-Sportclub.

Nach der 0:2-Niederlage am vergangenen Samstag beim FC Augsburg und dem Absturz auf Relegationsplatz 16 hatten die Hanseaten beschlossen, den 38-Jährigen durch ihren langjährigen Erfolgscoach Thomas Schaaf zu ersetzen. Der ehemalige Werder-Meister-Coach arbeitet seit 2018 als Technischer Direktor für die Norddeutschen.

Schaafs Engagement als Chefcoach ist auf das letzte Bundesliga-Heimspiel am Samstag gegen Borussia Mönchengladbach sowie, falls notwendig, auf die beiden Partien in der Relegation begrenzt. Nach Saisonende soll ein neuer externer Trainer verpflichtet werden.

Kommentar zur Kohfeldt-Entlassung bei Werder Bremen: Tödliche Nibelungentreue

Bundesliga-Tabelle: Werder Bremen droht der Abstieg

PlatzTeamSp.ToreDiffPkt.
15.Arminia Bielefeld3324:52-2832
16.Werder Bremen3334:53-1931
17.1. FC Köln3333:60-2730
18.Schalke 043325:85-6016

 

 

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *