FC Bayern – Jamal Musiala: “Im Training machen sich die anderen über meine Kopfbälle lustig”

Bayern Münchens Jungstar Jamal Musiala (18) hat verraten, was ihn dazu bewogen hat, im Training Extraschichten am Kopfballpendel einzulegen. Beim 3:2 über den VfL Wolfsburg erzielte der Offensivspieler einen Doppelpack und zudem das erste Kopfballtor seiner Karriere (hier im Video!). Anschließend feierte er ausgelassen – denn es gibt eine Vorgeschichte.

“Im Training machen die anderen sich immer ein bisschen über meine Kopfbälle lustig, weil es jetzt nicht meine Stärke ist”, verriet er im Interview mit der vereinseigenen Homepage. Deshalb habe er gemeinsam mit Tiago Dantas eine zusätzliche Einheit am Kopfballpendel unter Aufsicht von Co-Trainer Hermann Gerland eingelegt, “um mich ein wenig zu verbessern. Der Tiger war dann auch richtig happy und wir haben einfach gelacht und ein paar Späße gemacht.”

Mit einer Kopfball-Bogenlampe hatte Musiala gegen die Wölfe das Tor zum 3:1 erzielt, zuvor zeichnete er sich bereits für das 1:0 verantwortlich. “Ich bin einfach stolz und happy. Tore zu schießen, macht mir immer Spaß. Dass ich zwei in einem Spiel gemacht habe, hat mich richtig gefreut. Es war einfach ein spezieller Moment”, betonte er.

Eigentlich liege seine Stärke aber im Dribbling: “Die Bewegungen übe ich schon seitdem ich ganz jung war, im Garten oder auf der Straße”, sagte Musiala. “Jetzt fühle ich mich sehr wohl damit und weiß, wann ich es wie einsetzen kann. Ich habe es mittlerweile schon richtig optimiert und arbeite immer weiter daran, damit ich mich noch wohler damit fühle.”

In 36 Pflichtspielen in der laufenden Saison kommt Musiala auf sieben Tore, eines davon in der Champions League. Gegen Mainz 05 könnte er am Samstag bereits seinen zweiten Meistertitel feiern – drei Spieltage vor Schluss. “Wir wollen keine Punkte liegen lassen und sind richtig hungrig, die Meisterschaft so früh wie möglich zu holen”, erklärte Musiala.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *