FC Bayern München – News und Gerüchte: FCB erteilt Super League eine Absage

Der FC Bayern lehnt eine Teilnahme an einer Super League ab. Stürmer Jann-Fiete Arp glaubt weiterhin an seine Zukunft beim deutschen Rekordmeister. Hansi Flick plante offenbar schon vor Wochen seinen Abgang beim deutschen Rekordmeister. Außerdem: Julian Nagelsmann äußert sich zu den Wechselgerüchten um seine Person. Alle News und Gerüchte rund um den FC Bayern findet Ihr hier.

Hier geht’s zu den FCB-News und -Gerüchten vom 18. April.

FC Bayern – News: FCB lehnte Teilnahme an Super League offenbar ab

Zwölf europäische Top-Klubs haben die Gründung einer neuen Super League beschlossen und damit ein Beben im internationalen Fußball ausgelöst. Unter den Gründungsvereinen befinden sich Klubs aus Spanien, England und Italien. Deutsche oder französische Vereine gehören jedoch (noch) nicht dazu.

Wie The Athletic berichtete, sollen sowohl der FC Bayern München als auch Paris Saint-Germain eine Teilnehme an einer Super League nämlich abgelehnt haben und sich stattdessen mit der UEFA solidarisiert haben.

Dies bestätigte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge später: “Der FC Bayern hat sich an den Planungen einer Super League nicht beteiligt. Wir sind davon überzeugt, dass die aktuelle Statik im Fußball eine seriöse Basis garantiert.” Der Klub begrüße die Reformen der Champions League, “weil wir glauben, dass sie für die Entwicklung des europäischen Fußballs der richtige Schritt sind.”

Er glaube zudem nicht, “dass die Super League die finanziellen Probleme der europäischen Klubs lösen wird, die durch Corona entstanden sind”, sagte Rummenigge. Alle Vereine in Europa sollten nun solidarisch daran arbeiten, “dass die Kostenstruktur, insbesondere die Spielergehälter und die Honorare für die Berater, den Einnahmen angepasst werden”, um den Fußball rationaler zu gestalten.

 

“Die Mitglieder des Boards der European Club Association (ECA) haben sich am Sonntagabend zu einer virtuellen Konferenz zusammengeschlossen und bekräftigt, dass der Board-Beschluss vom vergangenen Freitag nach wie vor Gültigkeit hat”, sagte der Vorstandsvorsitzende der Dortmunder: “Dieser Beschluss besage, “dass die Klubs die geplante Reform der Champions League umsetzen wollen. Es war die klare Meinung der Mitglieder des ECA-Boards, dass man die Pläne zur Gründung einer Super League ablehnt”.

Watzke betonte, dies gelte auch für den deutschen Rekordmeister Bayern München. Beide Großklubs hätten “in allen Gesprächen zu 100 Prozent deckungsgleiche Auffassungen vertreten”. Angesprochen auf die Watzke-Aussagen erklärte Bayern-Trainer Hansi Flick am Montag: “Ich kenne nicht alle Details, aber ich stehe voll hinter der Aussage des Vereins und von Dortmund: Das wäre nicht gut für den europäischen Fußball.”

PSG hat hingegen eine gute Verbindung zur UEFA und Präsident Aleksander Ceferin, heißt es. Die UEFA-Reform sieht vor, die Teilnehmerzahl bei der Champions League auf 36 zu erhöhen. Diese Veränderungen würden ab 2024 in Kraft treten.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *