Real Madrid wohl angetan von Moussa Diaby, auch FC Bayern und BVB werden genannt

Offensivspieler Moussa Diaby (21) von Bundesligist Bayer Leverkusen hat offenbar das Interesse des spanischen Spitzenklubs Real Madrid geweckt. Dies berichtet die Sportzeitung AS.

Demnach soll der französische U21-Nationalspieler von den Blancos schon seit geraumer Zeit gescoutet werden und dabei mit seinen Leistungen für die Werkself bleibenden Eindruck hinterlassen haben.

Der Bericht nennt zudem auch den deutschen Rekordmeister Bayern München und Manchester United als mögliche Interessenten für Diaby. Bereits im November 2020 gab es Spekulationen um ein Interesse seitens der Red Devils. Arsenal und Borussia Dortmund hätten im vergangenen Sommer Kontakt zu seinem Berater gesucht.

Bei den Königlichen sieht man Diaby nun als potenziellen Neuzugang, der mit seinem starken linken Fuß über beide Flügel kommen kann. Zudem sollen die Madrilenen von seinen Abschlussqualitäten angetan sein. Ein Transfer würde Real wohl um die 40 Millionen Euro kosten – laut transfermarkt.de liegt Diabys Marktwert derzeit bei etwa 38 Millionen Euro.

Leverkusen: Diaby noch bis 2025 unter Vertrag

Für Bayer Leverkusen spielt der 21 Jahre alte Außenbahnspieler seit 2019, als ihn die Werkself für 15 Millionen Euro Ablöse von Paris Saint-Germain loseiste. Dort ist er nun – nach einer Vertragsverlängerung im vergangenen Dezember – noch bis 2025 gebunden.

In der laufenden Saison 2020/21 absolvierte er für das Team aus der Farbenstadt 35 Pflichtspiele in Bundesliga, Europa League und dem DFB-Pokal. Dabei gelangen ihm neun Treffer und zwölf Assists.

Der Franzose sollte eigentlich um diese Zeit bei der U21 EM für das französische Team auflaufen, wurde aber kürzlich positiv auf COVID-19 getestet und reiste deswegen nicht mit der Junioren-Nationalelf nach Slowenien und Ungarn, wo das Turnier ausgetragen wird.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *