Karl Heinz Rummenigge erteilt Flick-Wechsel zum DFB klare Absage

Karl-Heinz Rummenigge, Vorstandsvorsitzender des FC Bayern, hat einen Abgang von Hansi Flick nach dieser Saison und ein mögliches Engagement des Bayern-Coaches als Bundestrainer zu diesem Zeitpunkt erneut kategorisch ausgeschlossen.

“Ich habe ihm gesagt, dass wir sehr zufrieden mit ihm sind. Wir sind gut beraten, das zu Ende zu bringen, was wir vertraglich vereinbart haben. Das habe ich Hansi unmissverständlich mitgeteilt”, erklärte Rummenigge im Interview mit der Welt am Sonntag. Dass Flick die Bayern im Sommer nicht verlasse, habe “nichts mit Wahrscheinlichkeit zu tun. Das ist Fakt.”

Flick, der als Nachfolger von Joachim Löw gehandelt wird, habe dies “professionell” aufgenommen. Der Bayern-Coach hat in München noch einen Vertrag bis Juni 2023. Der DFB hatte betont, dass er keinen Trainer ansprechen wolle, der unter Vertrag steht. “Das hat mir Präsident Fritz Keller in dieser Woche in einem Telefonat noch mal bestätigt”, sagte Rummenigge.

Die Streitereien zwischen Flick und Sportvorstand Hasan Salihamidzic nannte er “Family affairs”. Laut Rummenigge müsse man beim FC Bayern “in dieser Hinsicht nicht unbedingt die königliche Familie in England übertreffen”.

Flick erklärte auf der Pressekonferenz am Donnerstag, dass er sich mit Salihamidzic versöhnt habe. Laut der Bild-Zeitung hatte Flick vor einigen Wochen zu Salihamidzic auf einer Busfahrt gesagt: “Jetzt halt endlich mal das Maul!”

“Der FC Bayern ist eine große Familie. Und alles, was in der Familie passiert, muss man in der Familie belassen. Und genau so haben sie sich auch verhalten. Ich finde es wunderbar, dass die zwei das unter sich ausgemacht und beendet haben. Das ist FC-Bayern-like”, kommentierte Rummenigge.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *