Auch Michael Zorc hadert mit Schiedsrichterentscheidung

Beim BVB ist der Ärger über eine umstrittene Schiedsrichterentscheidung bei der Niederlage gegen Bayern im Vorfeld des späten 3:2-Treffers von Leon Goretzka weiter groß. Dennoch üben Michael Zorc und Sebastian Kehl auch Selbstkritik. Zudem steht der kommende Pokalgegner der Borussia fest. News und Gerüchte zu den Schwarzgelben gibt es hier.

Hier findet Ihr weitere Neuigkeiten zum BVB.

BVB: Auch Zorc hadert mit Schiedsrichterentscheidung

Nach der 2:4-Niederlage beim FC Bayern ist die Enttäuschung bei Borussia Dortmund weiter groß. Nachdem Marco Reus unmittelbar nach dem Abpfiff mit einer Wutrede für Aufsehen gesorgt und Schiedsrichter Marco Fritz Parteilichkeit unterstellt hatte, ist die Meinung auch bei den Verantwortlichen klar.

“Für mich hat eine Fehlentscheidung das Spiel entschieden, zumal sie in der 88. Minute und nicht in der 60. passierte”, sagte Zorc dem kicker. Darüber hinaus seien enge Entscheidungen stets “für Rot”, ausgefallen. BVB-Boss Hans-Joachim Watzke bestätigte diese Ansicht der Bild: “In meinen Augen ein klares Foul.”

Im Vorfeld des 3:2 des FC Bayern durch Leon Goretzka war es im Mittelfeld zu einem Zweikampf zwischen Leroy Sane und Emre Can gekommen, den Fritz nicht abpfiff. “Wenn dieses Foul bei Bayern gewesen wäre, hätte er es hundertprozentig gepfiffen”, lederte Reus bei Sky und legte im ZDF-Sportstudio nach: “Für mich hat der Schiri keine Eier gehabt, da zu pfeifen.”

Eine andere Meinung vertrat Schiedsrichter Fritz – auch nach Betrachtung der Fernsehbilder: “Zu Herrn Reus sage ich nichts. Ich bleibe dabei, dass es kein Foulspiel war. Es passt zu der Linie, die ich hatte. Ein Oberkörper-Duell, angelegter Arm gegen angelegter Arm – kein Foulspiel”, sagte er der Bild. Ähnlich hatte sogar der angeblich Gefoulte reagiert: “Kann er pfeifen, muss er aber nicht”, erklärte Can.

BVB übt Selbstkritik: “Haben den Mut verloren”

Trotz der umstrittenen Entscheidung des Unparteiischen sah der BVB die Ursache für die Niederlage aber auch in der eigenen Leistung nach der frühen 2:0-Führung. Danach übernahm der FC Bayern die Kontrolle über das Spiel und dominierte den Dauerrivalen, der sich kaum in die gefährlichen Räume spielen konnte – mit einer Ausnahme.

Nach 25 Minuten misslang Thomas Meunier ein einfacher Querpass auf Erling Haaland, der frei vor Manuel Neuer aufgetaucht wäre. Während Trainer Edin Terzic die Aktion bereits als “Knackpunkt” ausgemacht hatte, legte Zorc im kicker nach: “Das war fast die größte Chance des ganzen Spiels.”

Spätestens dann habe sich der BVB jedoch “zu weit hinten reindrängen lassen haben und für zu wenig Entlastung sorgen” können, weshalb der Dreier für den FCB “nicht unverdient” gewesen sei. Dieser Meinung schloss sich Lizenzspielerleiter Sebastian Kehl an: “Wir sind sehr, sehr gut ins Spiel gekommen, waren unglaublich kaltschnäuzig. Aber dann sind wir zu passiv geworden und haben den Mut verloren.”

Pokal-Halbfinale: BVB empfängt Kiel

Der viermalige DFB-Pokalsieger muss sich auf dem Weg ins Endspiel in Berlin mit dem Bayern-Bezwinger Holstein Kiel auseinandersetzen. In den vorherigen Runden hatte die Borussia sich gegen den MSV Duisburg (5:0), Eintracht Braunschweig (2:0), den SC Paderborn (3:2 n.V.) und Borussia Mönchengladbach (1:0) durchgesetzt.

Bisher trafen die beiden Klubs erst in einem Pflichtspiel aufeinander. Im Pokalwettbewerb 2011/12 setzte sich der BVB im Februar 2012 mit 4:0 durch, in der Folge holten die Schwarzgelben den Cup.

RB Leipzig bekommt es im zweiten Halbfinale auswärts mit Werder Bremen oder dem Zweitligisten Jahn Regensburg zu tun. Die Runde der letzten Vier wird am 1. und 2. Mai ausgetragen.

Das letzte Viertelfinale zwischen dem Zweitligisten Jahn Regensburg und dem Bundesligisten Werder Bremen wird am 7. April (18.30 Uhr) nachgeholt. Wegen eines Corona-Ausbruchs bei Regensburg hatte das ursprünglich für den 2. März angesetzte Spiel abgesagt werden müssen.

BVB: Die nächsten Spiele

TerminWettbewerbGegnerHeim/Auswärts
09.03.2021Champions LeagueFC SevillaH
13.03.2021BundesligaHertha BSCH
20.03.2021Bundesliga1. FC KölnA
03.04.2021BundesligaEintracht FrankfurtH
10.04.2021BundesligaVfB StuttgartA

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *