Glasner über Otavios Rote Karte: “Mit Paulo nicht zu hart ins Gericht gehen”

Wolfsburg-Trainer Oliver Glasner hat im Anschluss an die 1:2-Niederlage seines VfL Wolfsburg bei der TSG Hoffenheim versucht, die Rote Karte von Paulo Otavio zu erklären. Wichtig für den Österreicher war aber in erster Linie, dass sich Munas Dabbur nicht verletzt hat.

“Zuerst mal gut, dass sich Munas Dabbur dabei nicht verletzt hat”, sagte Glasner auf der Pressekonferenz. Der Trainer sprach von einer “klaren Rote Karte”, wollte aber “mit Paulo nicht zu hart ins Gericht gehen, weil er heute 60, 70 Mal die Linie rauf- und runtermarschiert ist”.

Otavio hatte in der Nachspielzeit Dabbur rüde von den Beinen geholt, als dieser alleine aufs Tor lief. Der Linksverteidiger des Tabellendritten sah folgerichtig die Rote Karte und wird den Wölfen mehrere Spiele fehlen.

Otavio “wollte noch mal retten, was eigentlich eh nicht mehr zu retten war”, erklärte Glasner. Da sich Dabbur aber nicht verletzt habe, hoffe er, “dass die Sperre nicht ganz so lange ausfällt”.

Glasner hat zurzeit nämlich Probleme auf der Linksverteidigerposition. Ersatzmann Jerome Roussillon fehlt seit Wochen aufgrund muskulärer Probleme, in Hoffenheim musste zudem Renato Steffen verletzungsbedingt ausgewechselt werden.

VfL Wolfsburg: Die nächsten Spiele

DatumUhrzeitGegner
13.03.15.30 UhrSchalke 04 (H)
20.03.15.30 UhrWerder Bremen (A)
03.04.15.30 Uhr1. FC Köln (H)
10.04.15.30 UhrEintracht Frankfurt (A)
17.04noch offenBayern München (H)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *