Borussia Dortmund – Arminia Bielefeld 3:0: Sancho hält CL-Ambitionen am Leben

Borussia Dortmund hält durch das 3:0 gegen Arminia Bielefeld am 23. Spieltag der Bundesliga weiter Anschluss an die Champions-League-Plätze. Angeführt von einem überragenden Jadon Sancho und dank einer Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit gewann der BVB das Spiel gegen den disziplinierten Aufsteiger.

Jadon Sancho drehte nach der Pause auf und schoss seine Mannschaft mit einer Vorlage und einem verwandeltene Foulelfmeter zum Sieg. In der 80. Minute gab Sancho zudem beim 3:0 des eben erst eingewechselten Reiniers den vorletzten Pass ab. Dortmund verkürzte in der Tabelle den Rückstand auf den Tabellenvierten Eintracht Frankfurt auf drei Punkte. “Die letzten drei Spiele waren sehr gut. Wir haben jetzt drei absolute Kracher, da müssen wir wirklich zeigen, dass wir weiter sind. Wir haben noch Steigerungspotenzial”, sagte Abwehrchef Mats Hummels bei Sky nach dem Sieg. Und über Matchwinner Sancho: “Er ist voll da und spielt richtig gut. Er arbeitet aber seit ein paar Wochen anders. Sowohl im Training oder im Kraftraum, und dann wird man belohnt. Das müssen Offensivspieler manchmal lernen. Nun spielt er herausragend und gibt die Richtung vor. Dass er ein Offensivpotenzial wie wenig andere hat, das wissen wir alle.”

Für den BVB geht es nun darum, in der bevorstehenden “geilen Woche” (Emre Can) den Aufschwung zu bestätigen. Am Dienstag steht das Pokal-Viertelfinalspiel bei Borussia Mönchengladbach mit dem künftigen BVB-Coach Marco Rose an, danach folgte das Spiel in der Bundesliga bei Bayern München am Samstag und das Achtelfinal-Rückspiel in der Champions League gegen den FC Sevilla.

“Wir haben häufig erwähnt, dass Sancho das Fußballspielen nicht verlernt hat. Alle waren verwöhnt, mit dem, was er in den letzten Jahren geleistet hat. Man darf nicht vergessen, dass er immer noch ein junger Kerl ist. Wir haben versucht, ihn zu unterstützen und ihm eine andere Rolle gegeben. Jetzt zählt es, das weiter fortzuführen, damit er konstant performt. Wir brauchen ihn definitiv, um unsere Ziele zu erreichen”, hatte Trainer Edin Terzic schon vor Anpfiff zur Formstärke des Dribblers gesagt.

Sancho erzielte fünf seiner sechs Saisontreffer in der Bundesliga nun im Kalenderjahr 2021. Wenn er traf, hat der BVB nie verloren. Der zweite überragende Aketeur war Mittelfeldspieler Mo Dahoud, der als Solo-Sechser in Dortmunds 4-1-4-1 agierte und sein Formhoch der letzten Wochen bestätigte.

BVB – Arminia Bielefeld: Die Analyse

14 Gegentreffer hatte Arminia Bielefeld vor dem Spiel beim BVB in der Rückrunde bereits kassiert, im Schnitt waren das 3,5 Gegentreffer pro Partie. Das Spiel gegen den BVB senkte den Schnitt nur leicht. Zumindest in der ersten Halbzeit sah es aber – vor allem dank einer taktisch ultra disziplinierten Leistung der Arminen – noch ganz anders aus. Die individuelle Klasse von Jadon Sancho diente als Knotenlöser für den BVB, der letztlich verdient 3:0 gewann.

Aus einer 4-4-2-Grundordnung mit den vorbildlich nach hinten arbeitenden Sturmspitzen Fabian Klos und Sergio Cordova herausspielend, geriet der Aufsteiger zunächst aber eigentlich nur in Bedrängnis, wenn der BVB mal das Tempo konsequent anzog – was Edin Terzic’ Mannschaft aber zu selten machte.

Der BVB, bei dem Marwin Hitz auch nach der Genesung von Roman Bürki im Tor stand, startete zwar stark in die Partie, kam in den ersten fünf Minuten zu drei Toraktionen, doch Ritsu Doan zeigte bereits in der sechsten Minute mit einem Schlenzer, der am Tor vorbeistrich, dass Bielefeld in diesem Spiel sich nicht einfach so besiegen lassen würde.

Dortmund versuchte zwar viel: Die Dortmunder rannten an, sie versuchten zu pressen, Druck auszuüben und zu Chancen zu kommen. Doch die Bielefelder ließen sich nicht aus der Ruhe und ihrem Konzept bringen.

Bielefelds starker Keeper Ortega schaltete sich immer wieder in den Spielaufbau ein, die Arminia überbrückte so bei eigenem Ballbesitz schnell das letzte Spieldrittel und nahm auch so Erling Haaland effektiv aus dem Spiel. Gerade mal zu acht Ballkontakten kam der BVB-Torjäger in der ersten Halbzeit. In der Defensive liefen die Bielefelder die Räume gut zu und kamen durch Konter zu Gelegenheiten – Cordova vergab in der ersten Halbzeit die beste etwas leichtfertig.

Die Dortmunder schafften es nach ihrer ersten Sturm- und Drangphase nicht mehr regelmäßig, sich in den Gefahrenräumen festzusetzen. Die größte BVB-Chance in der ersten Halbzeit, als Reus in der 28. Minute von der Strafraummitte nur die Latte traf, kam eher zufällig zustande. Der ansonsten starke Ortega war zuvor beim Versuch, die Chance im Keim zu vereiteln, am Ball vorbeigesegelt und unsanft auf dem Boden gelandet.

Kurz nach Wiederanpfiff war die Bielefelder Gegenwehr gebrochen. Sancho dribbelte sich an der Strafraumkante entlang und band die gesamte Aufmerksamkeit der Bielefelder Hintermannschaft. Sancho spielte den Ball zurück auf den freistehenden Dahoud, dessen wuchtiger flacher Schuss Ortega keine Chance ließ (47.). Es war der 50. Assist in der Profikarriere Sanchos, der elfte in dieser Saison. Zehn Minuten später foulten die Bielefelder im Strafraum den von Sancho bedienten Reus. Der Engländer verwandelte den fälligen Elfmeter sicher.

Am Ende bewies Trainer Edin Terzic noch ein glückliches Händchen: 28 Sekunden nach seiner Einwechslung traf Reinier nach Vorlage von Haaland zum 3:0. Und natürlich war auch Sancho wieder beteiligt – er leitete die Gelegenheit ein.

BVB – Arminia Bielefeld: Die Aufstellungen

BVB: Hitz – Morey, Can, Hummels (ab 85. Zagadou), Guerreiro – Dahoud (ab 85. Brandt) – Reyna (ab 69. Reyna), Bellingham, Reus (ab 80. Reinier), Sancho – Haaland.

Arminia Bielefeld: Ortega – Brunner, Pieper, Nilsson, Laursen – Doan, Kunze (ab 75. Seufert), Prietl, Voglsammer (ab 62. Gebauer) – Cordova (ab 62. Schipplock), Klos (62. Vlap).

BVB – Arminia Bielefeld: Die Daten des Spiels

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *