BVB verliert Offensivtalent Taylan Duman an den 1. FC Nürnberg: Die logische Flucht

Taylan Duman wechselt im Sommer von Borussia Dortmunds U23 zum 1. FC Nürnberg. Der BVB hätte den 23-Jährigen, der bislang eine famose Saison spielt, gerne behalten. Doch seine Entscheidung gegen den BVB und für den Club ist nachvollziehbar.

Nürnbergs Sportvorstand Dieter Hecking machte bei der Verkündung des Transfers von Taylan Duman klar, welchen Stellenwert die Verpflichtung des Mittelfeldspielers für den Zweitligisten hat. “Taylan ist unserer Scoutingabteilung in den letzten Monaten äußerst positiv aufgefallen. Er ist einer der herausragenden Spieler in der Regionalliga West”, sagte der 56-Jährige über den Sommer-Neuzugang aus der U23 des BVB. In Nürnberg sei man froh, “dass er sich für uns entschieden hat”. Denn: “Dortmund hätte ihn gern behalten.”

Das ist nur allzu verständlich, zumal der Rechtsfuß die Borussia auch noch ablösefrei verlassen wird. Duman ist beim Tabellenführer der Regionalliga West schließlich unverzichtbar. In der laufenden Spielzeit kommt der 23-Jährige in 19 Partien auf die starke Ausbeute von elf Treffern und acht Vorlagen.

“Taylan ist ein technisch hervorragender Fußballer, der in der Offensive flexibel eingesetzt werden kann und in den vergangenen Monaten einen weiteren Sprung in seiner Entwicklung gemacht hat”, sagt BVB-II-Trainer Enrico Maaßen im Gespräch mit SPOX und Goal.

Vergangene Saison noch hauptsächlich im zentralen Mittelfeld eingesetzt, brilliert der Deutsch-Türke aktuell in einem 3-5-2 auf der rechten Außenbahn, wo er sich laut Maaßen “prächtig entwickelt” habe und mit seinen Wegen durchs Zentrum für reichlich Torgefahr sorgt. “Er zählt zu den Älteren im Team und ist bei uns Führungsspieler”, sagt sein 36-jähriger Coach.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *