FC Bayern München – Kingsley Coman: Das hat der FCB allen Top-Klubs voraus

Kingsley Coman hat in einem Interview mit dem französischen Fußballmagazin Onze Mondial die beim FC Bayern München gelebte Siegermentalität in höchsten Tönen gelobt. Diese sei noch größer als bei allen anderen großen Klubs in Europa.

“Bevor ich hier unterschrieben habe wusste ich, dass der FC Bayern ein großartiger Klub mit einer Gewinnerkultur ist. Erst danach wurde mir klar, wie sehr sie hier gelebt wird. Hier wird sie einem eingeimpft. Alle großen Klubs wollen immer gewinnen und haben diese Siegermentalität. Aber bei Bayern ist das nochmal größer”, sagte Coman und gab als Beispiel das 8:2 im Champions-League-Viertelfinale gegen den FC Barcelona oder das 3:0 im Halbfinale gegen Olympique Lyon in der vergangenen Saison an.

“Selbst wenn wir 2:0 oder 3:0 führen spielen wir so, als stünde es 0:0”, führte Coman aus. Bei Bayern laufe es so: “Solange das Spiel nicht vorbei ist, können wir Tore erzielen. Also bleibt jeder fokussiert, vom Anfang bis zum Ende.” Diese Mentalität gehe auch über ein Spielende hinaus. So habe man sich zwar über die Triumphe gegen Barca oder Lyon gefreut, “aber mehr auch nicht”, wie der 24-Jährige es formulierte: “Jeder hatte sofort das Finale im Kopf. Wir haben nur an eines gedacht: den Pokal in die Höhe zu stemmen.”

Dies gelang dem deutschen Rekordmeister am Ende durch einen 1:0-Sieg im Finale über Paris Saint-Germain. Siegtorschütze: Ausgerechnet Coman, der bei PSG in der Jugend ausgebildet wurde und in der französischen Hauptstadt seine ersten Profispiele absolvierte.

Sein Tor im Finale gegen den Ex-Klub bezeichnete Coman als “größte Errungenschaft” seiner bisherigen Laufbahn. “Dieses Tor habe ich als eine Art Startschuss wahrgenommen. Ich wollte immer ein seh, sehr guter Spieler werden. Ein Weltklassespieler. Und seit diesem Tor werde ich mehr respektiert.”

Coman: Karriereende beim FC Bayern “nicht unmöglich”

Coman, der seit Jahren bei den Bayern immer wieder zumeist inmitten eines Formhochs von teils schweren Sprunggelenk- und Muskelverletzungen zurückgeworfen wurde und gar schon ans Karrieende dachte, hat den Schwung aus dem Champions-League-Finale mit in die neue Saison genommen. Der Linksaußen ist vor Serge Gnabry und Königstransfer Leroy Sane aktuell der konstanteste Außenspieler der Bayern.

Dies hob auch Trainer Hansi Flick bereits Ende Dezember hervor. Der sagte, dass Coman topfit sei, in der Defensive viel mitarbeite. “Das ist das, was man von einem Außenstürmer sehen möchte”, schlussfolgerte Flick. In 26 Pflichtspielen kommt der französische Nationalspieler bis dato außerdem auf 18 Torbeteiligungen (6 Tore, 12 Vorlagen). Mannschaftsinterner Bestwert hinter Thomas Müller (24) und Robert Lewandowski (40).

Dass er sich aktuell beim FC Bayern wohlfühle, bestätigte Coman bereits im Januar in einem Gespräch mit dem französischen TV-Sender Telefoot. Dort verriet er auch, dass er im Sommer mit dem Gedanken gespielt habe, den FC Bayern zu verlassen. Das habe sich aber geändert, erklärte der Franzose: “Die aktuelle Situation aber ist eine ganz andere. Ich fühle mich sehr gut, ich spiele viel und ich verstehe mich gut mit dem Trainer”, sagte Coman damals.

Mittlerweile schließt er auch ein Karriereende in München nicht aus. “Das ist nicht unmöglich, aber es ist noch viel zu früh, darüber zu sprechen. Ich bin 24 Jahre jung und habe bestimmt noch acht Jahre auf höchstem Niveau”, sagte er bei Onze Mondial.

Kingsley Coman: Spielerstatistiken bei Bayern 2020/21

WettbewerbSpieleToreTorvorlagen
Bundesliga1839
Champions League533
Klub-WM2
DFL Supercup1

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *