Borussia Mönchengladbach: Max Eberl schimpft auf PK über “Lügen”

Manager Max Eberl hat auf einer Pressekonferenz am Mittwoch bestätigt, dass Marco Rose bis zum Saisonende Trainer von Borussia Mönchengladbach bleiben wird. Zudem widersprach er Berichten, wonach es Unstimmigkeiten innerhalb der Mannschaft gebe – und holte zu einem Rundumschlag gegen die Medien aus. Rose schloss derweil Transfers von Gladbach-Spielern zum BVB aus.

“Es macht mich müde und kaputt, wenn immer wieder meine Integrität in Frage gestellt wird”, sagte Eberl. “Die Berichterstattung stimmt einfach nicht, das waren alles Lügen.” Damit bezog sich Eberl auf Medienberichte, wonach er sich mit dem Mannschaftsrat getroffen habe, um auszuloten, ob die Spieler überhaupt noch hinter Marco Rose stünden. Der 44-Jährige wird im Sommer von Gladbach zu Borussia Dortmund wechseln.

“Für mich war es nicht notwendig, mit dem Mannschaftsrat zu sprechen”, stellte Eberl nun auf einer vorgezogenen Pressekonferenz klar, auf der er die Möglichkeit nutzen wollte, mit “ein paar Phantasien aufzuräumen”.

“Wir haben die Mannschaft am Montagmorgen informiert und am Abend den Aufsichtsrat. All das, was als hektisch und unruhig angesehen wurde, trifft nicht zu”, erklärte Eberl. “Es gab keine Auseinandersetzung. Ich bin schockiert, wie man heutzutage dumpf und dumm irgendwelche Kommentare in den sozialen Medien absetzt.”

Zudem nahm Eberl seinen Noch-Trainer gegen die teils harsche Kritik von Seiten der Fans in Schutz. “Er hat eine Entscheidung gefällt, die vertraglich vereinbart war. Marco hat nichts falsch gemacht. Max Eberl trägt die Komplette Verantwortung für den Vertrag”, sagte Eberl in Bezug auf die Ausstiegsklausel in Roses Vertrag. “Diese Entscheidung ist Marco und mir sehr schwer gefallen, die Gespräche waren sehr intensiv, sehr emotional.”

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *