FC Bayern München – News und Gerüchte: Camavinga-Interesse wohl noch vorhanden

Der FC Bayern München ist offenbar nach wie vor an Mittelfeldtalent Eduardo Camavinga von Stade Rennes interessiert. Außerdem gibt es offenbar einen Plan, sollte Niklas Süle den Verein im Sommer verlassen wollen. Auf der linken Abwehrseite werden als Davies-Backup intern zwei Bundesligaverteidiger diskutiert. Hier gibt es alle News und Gerüchte rund um den FC Bayern.

Hier gibt es die News und Gerüchte zum FC Bayern vom Vortag.

FC Bayern – News: FCB wohl weiter an Camavinga interessiert

Der FC Bayern München ist offenbar weiterhin an einer Verpflichtung von Mittelfeldtalent Eduardo Camavinga (18) von Stade Rennes interessiert. Das berichtet die Sport Bild am Mittwoch.

Demnach stehe der Franzose nach wie vor auf einer sogenannten “Schattenliste” der Bayern, auf der je nach Position Spieler gelistet würden, die für den deutsche Rekordmeister auf dem Transfermarkt interessant sind.

Darauf zu finden sei auch Camavingas Landsmann Lucien Agoume (19). Allerdings stehe Camavinga in der Gunst der Bayern auch deshalb höher, weil sein Vertrag 2022 ausläuft und Rennes das vielumworbene Juwel wohl verkaufen muss, um überhaupt eine Ablöse für den 18-Jährigen kassieren zu können. Allerdings laufen die Planungen auf Hochtouren, Camavinga doch noch langfristig zu binden.

“Es wird Verhandlungen geben, um mich hier zu behalten. Es wäre mir eine Freude, in Rennes weiterzumachen”, sagte sogar der Spieler selbst erst im November. Agoume, der aktuell von Inter Mailand an Spezia Calcio ausgeliehen und dort seit Jahresbeginn Stammspieler ist, hat bei den Nerazzurri noch Vertrag bis 2023.

Mit dem Interesse an Camavinga stehen die Bayern international jedoch nicht alleine da. Zahlreiche Top-Klubs buhlen um den kürzlich zum jüngsten französischen Nationalspieler der Nachkriegszeit avancierten Rennes-Mittelfeldspieler. Manchester United, Liverpool, Tottenham, Arsenal, Manchester City, Barcelona, Atletico Madrid, Real Madrid, Juventus Turin, Inter Mailand und Paris St. Germain wurde bereits Interesse nachgesagt. Der Preis für Camavinga soll bis zu 80 Millionen Euro betragen.

Süle-Verkauf beim FC Bayern? Das sind die Optionen

Der FC Bayern München hat offenbar einen Plan B, sollte es Niklas Süle im kommenden Sommer tatsächlich von Isar wegziehen. Wie die Sport Bild berichtet, halte der deutsche Rekordmeister im Falle eines Süle-Abschieds (Chelsea soll interessiert sein) Ausschau nach einem Rechtsverteidiger, weil Benjamin Pavard dann die vakante Innenverteidigerposition als Backup ausfüllen könnte.

Ähnliches sollen die Bayern auch bezüglich des anstehenden ablösefreien Abgangs von David Alaba mit Lucas Hernandez planen. Erschwerend hinzu komme auf der rechten Seite allerdings, dass man in München mit den Leistungen von Bouna Sarr “nicht glücklich” sei und Flick bei Pavard als Innenverteidiger Defizite im Spielaufbau sehe.

Auf der linken Seite gilt Alphonso Davies ab der kommenden Saison hingegen als gesetzt, lediglich ein entwicklungsfähiger Backup soll kommen. In der Innenverteidigung wäre Dayot Upamecano im Falle eines Wechsels von RB Leipzig im Sommer, der sich in den vergangenen Tagen bereits abzeichnete, gesetzt. Offen ist weiterhin, ob der FCB mit dem formstarken Jerome Boateng noch einmal verlängert. Dessen Vertrag läuft im Sommer aus.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *