FC Bayern, News und Gerüchte

Der im Sommer ablösefreie David Alaba ist einem Medienbericht zufolge zu teuer für den FC Chelsea. Der FC Bayern steht im Finale der Klub-WM und erfreute sich vor allem Umstand, dass Fans im Stadion dabei waren, als Al Ahly im Halbfinale geschlagen wurde. Derweil geht ein Ex-Bayer von einem langfristigen Verbleib von Trainer Hansi Flick aus. News und Gerüchte zum deutschen Rekordmeister im Überblick.

Die Neuigkeiten über Bayern München vom Vortag findet Ihr hier.

FC Bayern – Gerücht: Alaba wohl zu teuer für Chelsea

David Alaba wird den FC Bayern München im Sommer zu “99,9 Prozent” (Karl-Heinz Rummenigge) ablösefrei verlassen.

Beim FC Chelsea um Neu-Trainer Thomas Tuchel gilt der Verteidiger laut übereinstimmenden Medienberichten weiterhin als Wunschspieler. Wie der englische Telegraph berichtet, können sich die Blues den Österreicher aber nicht leisten.

Demnach fordere Alaba ein Jahresgehalt von knapp 23 Millionen Euro brutto – zu viel für die Londoner. Der 28-Jährige sei nur eine Option, sollte er seine Ansprüche deutlich herunterschrauben. Chelseas derzeitiger Topverdiener N’Golo Kante verdiene pro Saison 19 Millionen Euro, mehr will Chelsea dem Bericht zufolge nicht auf den Tisch legen.

SPOX und Goal berichteten bereits Anfang Januar davon, dass Alaba und sein Star-Berater Pini Zahavi ein jährliches Salär von 13 Millionen Euro netto bei Real Madrid fordern würden. Diese Summe würde ungefähr mit der vom Telegraph genannten übereinstimmen.

Einem Bericht der Sport Bild aus der vergangenen Woche zufolge soll Chelsea neben Alaba auch an Mitspieler Niklas Süle und FCB-Transferziel Dayot Upamecano von RB Leipzig interessiert sein. Diese Informationen können SPOX und Goal ebenfalls bestätigen. In Sachen Alaba befindet sich Real Madrid weiterhin in der Pole Position. Sollte sich der Wechsel nach Madrid aber zerschlagen, werden die Blues sicherlich noch einmal anklopfen.

FC Bayern – Flick: “Alle lechzen” nach Fan-Rückkehr

Hansi Flick musste etwas lauter rufen als zuletzt gewohnt, aber das tat er äußerst gerne. “Es ist schön, dass man ein bisschen mehr Stimmung hat, ich habe ein bisschen mehr Stimme gebraucht, um gehört zu werden. Das war ein schöner Anfang”, sagte der Trainer von Bayern München nach dem 2:0 (1:0) im Halbfinale der Klub-WM gegen Al Ahly SC vor offiziell 12.000 Fans in Katar.

“Wir hoffen alle, dass wir auch irgendwann in Deutschland wieder mit Zuschauern spielen können”, betonte Flick: “Wir lechzen alle danach. Die Fans, die Spieler, die Trainer, der komplette Verein. Es wäre eine schöne Sache, wenn es möglichst schnell wieder so weit wäre.”

Der Weltverband FIFA hat die Stadien bei der Kontinente-Meisterschaft im Wüstenstaat unter strengen Auflagen für 30 Prozent der maximal möglichen Fassungsvermögen geöffnet.

Für die Bayern war das Halbfinale im für die WM 2022 neu erbauten Ahmed Bin Ali Stadion in Al Rayyan bei Doha das erste Spiel vor Fans seit dem europäischen Supercup gegen den FC Sevilla Ende September in Budapest (2:1 n.V.). “Wenn man sich umschaut: Es ist eine komische Situation, ein bisschen anders als es gewohnt war”, sagte Thomas Müller.

FC Bayern – Mehmet Scholl sieht Flick als “Geschenk für den FC Bayern”

Geht es nach Ex-Bayern-Profi Mehmet Scholl, dann wird Flick noch einige Jahre beim FCB tätig sein. Der Trainer sei ein “Geschenk für den FC Bayern. Eigentlich für jede Mannschaft, für jeden Verein”, sagte der 50-Jährige gegenüber Bild Live.

Weiter sagte Scholl: “Ich glaube, er wird irgendwann ein Angebot von Bayern bekommen, nach dem er ein zweites Konto aufmachen muss bei der Bank, weil das eine voll ist.”

FC Bayern erreicht Finale der Klub-WM

Mit einem eher glanzlosen 2:0-Erfolg über Al Ahly ist der FC Bayern ins Finale der Klub-WM in Katar eingezogen. Weltfußballer Robert Lewandowski erzielte beide Tore für die Münchner, die sich insgesamt aber erneut schwertaten.

Im Finale der Klub-WM, die der FC Bayern bereits 2013 gewann, trifft der Champions-League-Sieger am Donnerstag (19 Uhr live auf DAZN) auf Tigres UANL aus Mexiko, das am Sonntag Palmeiras mit 1:0 im Halbfinale bezwungen hatte.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *