Werder Bremen – FC Schalke 04 1:1: Nächster Nackenschlag für S04

Schalke 04 hatte den Sieg vor Augen, am Ende stand allerdings ein 1:1 (1:0) bei Werder Bremen. Zwei Punkte mehr wären sogar drin gewesen, auch wenn am Ende der SV Werder den Sieg hätte davontragen können.

Klaas-Jan Huntelaar pustete kurz durch, klatschte sich mit seinen Kollegen von Schalke 04 ab und verschwand dann schnell in den Katakomben des Kühlschranks Weserstadion. Bei Minusgraden hätte der Tabellenletzte aus dem Ruhrpott Werder Bremen beim 1:1 (1:0) beinahe kalt erwischt, doch beim Comeback von Hoffnungsträger Huntelaar in Königsblau nach 1351 Tagen holte Schalke wenigstens einen Punkt für die Hoffnung im Abstiegskampf.

Immerhin zehn Minuten war der 37-jährige Niederländer zum Einsatz gekommen. “Es ist gut, einen Punkt mitzunehmen. Das ist ein kleiner Erfolg für uns, darauf müssen wir aufbauen”, sagte Huntelaar bei Sky, “die paar Minuten haben mir gut getan.”

Schalke hatte aber auch Glück, dass ein Treffer von Maximilian Eggestein in der Nachspielzeit nach einem Videobeweis nicht anerkannt worden war. “Wir haben in der ersten Hälfte richtig viel Fußball gespielt”, resümierte Huntelaar, “manchmal ist es aber besser, die einfachen Lösungen zu suchen.”

Omar Mascarell (38.) hatte die Mannschaft von Trainer Christian Gross in Führung geschossen. Nach einer Steigerung in der zweiten Halbzeit glich Kevin Möhwald (77.) für lange Zeit blasse Hanseaten noch aus. “So eine erste Halbzeit darf nicht passieren”, schimpfte Möhwald bei Sky, “das war zu wenig.”

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *