BVB, News und Gerüchte – Großkreutz wünscht sich Abstieg von Schalke: “Natürlich würde ich mich freuen”

Der ehemalige BVB-Profi Kevin Großkreutz würde einen Abstieg von Schalke 04 begrüßen und hat erklärt, warum nich nur der entlassene Trainer Lucien Favre die Schuld am ausbleibenden Erfolg in den vergangenen Jahren trägt. Zudem nennt der 32-Jährige seinen neuen Wunschtrainer und macht Wunderkind Youssoufa Moukoko ein Angebot. Alle News und Gerüchte zu Borussia Dortmund im Überblick.

BVB: Großkreutz wünscht sich Abstieg von Schalke

Der ehemalige Dortmund-Profi Kevin Großkreutz hat einmal mehr gegen den seit 29 Spielen sieglosen BVB-Erzrivalen Schalke 04 ausgeteilt. Einen Abstieg des derzeitigen Tabellenletzten der Bundesliga würde er begrüßen. “Natürlich würde ich mich für ein Jahr freuen, da müssen wir gar nicht drumherum reden”, erklärte der 32-Jährige im Interview mit Sport1.

“Ich glaube, ganz Dortmund wird feiern, da würden sich alle freuen, wenn Schalke runter muss”, schob er nach. Das Derby würde aber spätestens nach “ein, zwei Jahren” fehlen, sagte Großkreutz. Der verhasste Rivale aus Gelsenkirchen habe generell viel falsch gemacht in den vergangenen Jahren, “aber das ist nicht mein Problem”.

BVB – Großkreutz: Dortmund “fehlt die letzte Geilheit auf den Sieg”

Trainer Lucien Favre wurde Mitte Dezember nach zwei Vize-Meisterschaften bei Borussia Dortmund entlassen. Für Großkreutz ist aber nicht nur der Schweizer an den verpassten Titeln und zuletzt schlechten Ergebnissen Schuld. “Auch die Spieler beim BVB sind verantwortlich. Sie können sich nicht freisprechen von Fehlern”, sagte Großkreutz im Interview mit Sport1 und schob nach: “Bayern war unschlagbar. Favre hat das Beste daraus gemacht.”

In der Saison 2018/19 hatte der BVB zwichenzeitlich einen Vorsprung von neun Punkten auf den deutschen Rekordmeister, verspielte diesen jedoch im zweiten Halbjahr. In der vergangenen Saison lief der FCB zunächst den eigenen Erwartungen hinterher, spielte allerdings nach dem Wechsel von Trainer Niko Kovac auf Hansi Flick eine herausragende zweite Saisonhälfte und wurde abermals souverän Meister wurde.

“Die letzte Geilheit auf den Sieg fehlt beim BVB noch”, erklärte Großkreutz die vergebenen Chancen der Borussia, die Serie des FCB zu stoppen. Das sei auch das Problem der aktuellen Krise. Obendrein fehle mit Erling Haaland (Muskelfaserriss) ein wichtiger Bestandteil in der Mannschaft.

“Das ist ein Typ, der die Dinger vorne rein macht und Emotionen lebt”, sagte Großkreutz, der jedoch den BVB-Fans Hoffnung auf Besserung gab: “Die Dortmunder werden da wieder herauskommen, der Pokalsieg in Braunschweig war ein positives Zeichen.”

Der zuletzt in der Kritik stehende Kapitän Marco Reus sei mit seiner Erfahrung ebenfalls enorm wichtig für Dortmund. “Ich weiß, was er für ein guter Fußballer ist. Er wird für den BVB weiter wichtig sein”, sagte der Weltmeister von 2014.

Nach der Entlassung von Favre übernahm Interimstrainer Edin Terzic vorerst bis zum kommenden Sommer die Geschicke. Anschließend könnte ein neuer Coach folgen. Für Großkreutz gibt es eigentlich nur eine Wahl, die allen Ansprüchen genügt: “Jürgen Klopp!” Da eine Verpflichtung seines ehemaligen Trainers aber mehr als unrealistisch sei, würde laut Großkreutz auch “Marco Rose zum BVB passen”. “Ich kann den Bossen nichts empfehlen, aber Rose könnte vom Bauchgefühl her passen”, sagte er.

Für Großkreutz selbst läuft es derzeit auf sportlicher Ebene ebenfalls nicht optimal. Seit Oktober 2020 ist der Verteidiger vereinslos, nachdem der KFC Uerdingen gleich mehrere Spieler freigestellt hatte. Wie es nun weiter geht, könne er aber noch nicht sagen. Es sei “aber noch nicht komplett vorbei”.

Nach seiner aktiven Laufbahn würde Großkreutz, der in Dortmund zwei Meisterschaften feierte, gerne wieder zum BVB zurückkehren. “Ich würde mich riesig freuen, wenn ich irgendwas beim BVB machen könnte. Das weiß Hans-Joachim Watzke auch. Ich werde diesen Klub immer lieben. Es wäre schön, wenn wir uns nach der Karriere irgendwann zusammensetzen.”

Großkreutz: BVB-Wunderkind Moukoko kann “immer anrufen”

Großkreutz hält zudem große Stücke auf den erst 16-jährigen Stürmer Youssoufa Moukoko, der beim letzten Bundesligaspiel vor der Weihnachtspause gegen Union Berlin zum jüngsten Torschützen der Bundesliga-Geschichte avancierte. “Der Junge ist klar im Kopf und kann damit umgehen. Der Hype ist doch logisch”, erklärte Großkreutz.

Im gleichen Zug bot er Moukoko seine Unterstützung an: “Wenn der Junge Probleme hat, dann kann er immer anrufen oder zu mir kommen. Ich kenne mich natürlich bestens in Dortmund aus, kenne fast alle Menschen dort. Aber ich würde auch allen anderen beim BVB helfen, wenn jemand mal Rat bräuchte.”

BVB, News: Watzke schließt Transfers im Winter nahezu aus

Borussia Dortmunds Vorstandschef Hans-Joachim Watzke geht von einem Transferwinter ohne Dortmunder Beteiligung aus. “Wir befinden uns inmitten der Corona-Pandemie mit den daraus resultierenden Einnahme-Ausfällen über einen langen Zeitraum hinweg. Der kommende Transferwinter wird als solcher bei uns vor diesem Hintergrund kaum stattfinden”, sagte Watzke der Funke Mediengruppe.

Viel wichtiger sei, zu alter Form zurückzufinden. Diese “haben wir in den vergangenen Wochen leider verloren”, erklärte Watzke.

Alle Aussagen von Watzke findet Ihr hier.

Borussia Dortmund: Die nächsten Termine

TerminWettbewerbGegner
03.01.2021BundesligaVfL Wolfsburg (H)
09.01.2021BundesligaRB Leipzig (A)
16.01.2021BundesligaMainz 05 (H)
19.01.2021BundesligaBayer Leverkusen (A)
22.01.2021BundesligaBorussia Mönchengladbach (A)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *