“Fand ich nicht so witzig”

Mittelfeldspieler Toni Kroos von Real Madrid hat über die Zusammenarbeit mit Hansi Flick, aktuell Cheftrainer beim FC Bayern, bei der Nationalmannschaft gesprochen und dabei sein einziges “Problem” mit dem damaligen Assistent von Bundestrainer Joachim Löw verraten.

“Hansi ist ein wunderbarer Mensch, der ungern im Mittelpunkt ist. Ich hatte nur einmal ein Problem mit ihm bei der Nationalmannschaft. Das war, als er mich bei der WM 2014 mehrmals geweckt hat und zum Frühstück geschickt hat, weil ich das ja gerne weggelassen habe”, erklärte der 30-Jährige mit einem Schmunzeln in seinem Podcast Einfach mal Luppen.

“Das fand ich auch nicht so witzig, aber in diesem Fall drücke ich die Augen zu.” Unter Löw und Flick wurde das DFB-Team in Brasilien schließlich Weltmeister.

Kroos: Weltfußballer? Kimmich “hätte Top 3 verdient gehabt”

Dass Flick bei der Wahl zum Welttrainer leer ausging, kann Kroos weiterhin nicht nachvollziehen. Liverpools Jürgen Klopp wurde mit dem Award ausgezeichnet.

“Hansi Flick ist für mich einer der Menschen des Jahres 2020. Natürlich sind beide gute Trainer, aber anhand der Erfolge – man sieht ja, dass Kloppo auch überrascht war – war das schon überraschend”, so Kroos.

Stattdessen hätte es sein Nationalmannschaftskollege Joshua Kimmich (FC Bayern) “verdient gehabt, unter den Top 3 zu sein, weil er ein absoluter Leistungsträger” beim Champions-League-Sieger war. Auch Real-Kollege Sergio Ramos habe “mit seinen 34 Jahren ein überragendes Jahr gespielt”, schloss der 101-fache Nationalspieler ab.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *