“War nicht immer einfach mit ihm”

Borussia Dortmunds neuer Trainer Edin Terzic soll in jungen Jahren als Spieler der Sportfreunde Oestrich-Iserlohn kein einfacher Zeitgeselle im positiven Sinne gewesen sein. Das berichtete sein damaliger Trainer und heutiger Manager von Union Berlin, Oliver Ruhnert, dem kicker.

“Es war nicht immer einfach mit ihm”, sagte Ruhnert. Dies habe jedoch nicht an persönlichen Verfehlungen Terzics gelegen. Es sei schwierig gewesen, “weil er viel nachgefragt hat. Er war sehr fokussiert, hat schon damals viel organisiert. Dass er es jetzt in die Bundesliga geschafft hat, passt zu dem Edin, den ich kennengelernt habe”.

Während Terzic als Spieler eine große Karriere verwehrt blieb und er lediglich in der Oberliga und Regionalliga für Westfalia Herne, Wattenscheid und Cloppenburg kickte, wurde der 38-Jährige nach der 1:5-Niederlage des BVB gegen den VfB Stuttgart und der Entlassung von Lucien Favre in Dortmund vom Co- zum Cheftrainer des Bundesligisten befördert.

Sein Debüt gewann der 38-Jährige gegen Werder Bremen mit 2:1, gegen Union und seinen Ex-Trainer Ruhnert verlor Terzic mit seinem BVB am Freitagabend mit 1:2. “Die Aufgabe hier ist nicht leicht. Aber das ist keine im professionellen Fußball”, sagte Terzic nach seiner ersten Niederlage als BVB-Cheftrainer. “Wir stellen uns alle gemeinsam dieser Aufgabe. Wir alle sind bereit, das Team zu ziehen, aber auch mal zu drücken, wenn es erforderlich ist.”

Terzic wurde 2010 gemeinsam mit Hannes Wolf, dem heutigen Trainer der deutschen U18-Nationalmannschaft, von Jürgen Klopp zum BVB geholt und übernahm neben einem Assistentenjob auch Aufgaben im Scoutingteam um Sven Mislintat. “Wir wurden damals alle von Klopp sozialisiert. Der Fußball unter ihm war intensiv und offensiv, aber trotzdem komplex”, sagte Wolf dem kicker.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *