VfL Wolfsburg – Bayer 04 Leverkusen 0:0

Im ersten Spiel ohne Kai Havertz vermisste Bayer Leverkusen seinen bisherigen Superstar schmerzlich. Der VfL Wolfsburg konnte mit dem 0:0 im Werkself-Duell gut leben.

Trainer Peter Bosz vergrub seine Hände mürrisch in den Hosentaschen, und Bayer Leverkusens Spieler schlurften nachdenklich vom Platz: Nach dem holprigen 0:0 im ersten Spiel ohne ihren bisherigen Superstar Kai Havertz beim VfL Wolfsburg konnten sich nur die Gastgeber immerhin etwas freuen und von ihren 500 Fans beglückwünschen lassen. Leverkusen hingegen trat nach den deutlichen Offensivmängeln durch die Abgänge von Havertz und Kevin Volland ernüchtert die Heimreise an.

“Beide Spieler fehlen uns, aber daran müssen wir uns gewöhnen. Wenn in den nächsten Wochen nicht noch etwas passiert, müssen es eben alle anderen Spieler zusammen richten”, sagte Abwehrspieler Sven Bender nach dem Abpfiff bei Sky. Auch nach Meinung seines Schlussmannes Lukas Hradecky “fehlte uns die letzte offensive Qualität. Wir werden uns angucken, was wir verbessern können”.

Angesichts der Umstände bei dem harmlosen Auftritt seines Teams war Bender eine Woche nach dem Pokal-Aufgalopp (7:0 gegen Regionalligist Eintracht Norderstedt) mit dem torlosen Remis “nicht unglücklich. Es ist gut, direkt etwas auf dem Konto zu haben”.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *